Ärzte Zeitung, 27.09.2013
 

Ärzte Zeitung digital

Nur 47 Cent pro App-Ausgabe

Zum 1. Oktober läuft die Testphase für die täglich erscheinende App-Ausgabe der "Ärzte Zeitung" aus. Leser haben danach mehrere Optionen, alle exklusiven Inhalte zu bekommen.

Von Hauke Gerlof

Nur 47 Cent pro App-Ausgabe

Preisgekröntes Angebot: Die App-Ausgabe der "Ärzte Zeitung" kommt weiterhin täglich von Montag bis Freitag.

© Ärzte Zeitung

NEU-ISENBURG. App-Leser wissen mehr - und meist schneller Bescheid. Dieses Motto gilt seit Mitte August bei der "Ärzte Zeitung" mehr als je zuvor. Denn seitdem erscheint die App-Ausgabe "Ärzte Zeitung Digital" weiterhin werktäglich und ohne Sommer- oder Winterpause.

Die gedruckte Zeitung erscheint seit Mitte August dreimal in der Woche - Montag, Mittwoch und Freitag. Die App-Ausgaben sind jeweils bereits am Vorabend des Erscheinungstages auf den Tablet-PC herunterzuladen.

Die App-Ausgabe besticht auch durch ihre interaktiven Möglichkeiten und eine multimediale Aufbereitung mit Audio- oder Videobeiträgen, Verlinkungen ins Internet, der Möglichkeit zu kommentieren und vielem mehr.

Nachdem die App-Ausgabe im Juni die Auszeichnung Fachmedium des Jahres der Deutschen Fachpresse (Kategorie "Bestes mobiles Angebot 2013") erhalten hatte, startete die Fachverlagsgruppe Springer Medizin, in der auch die "Ärzte Zeitung" erscheint, eine mehrmonatige Testphase, damit die Leser das preisgekrönte Angebot kostenlos testen können.

Diese Testphase läuft nun aus. Testabonnenten und auch andere Leser, die neugierig geworden sind, haben jetzt mehrere Optionen, weiterhin die App-Ausgabe herunterzuladen:

Zahlende Abonnenten der Print-Ausgabe der "Ärzte Zeitung" (159,70 Euro im Jahr inkl. MwSt.) haben automatisch auch die Berechtigung, die Inhalte der App zu nutzen, um damit täglich alles Wissenswerte aus der Gesundheitspolitik, der Medizin und der Wirtschaft zu erfahren.

Für die Freischaltung des Passworts bei springermedizin.de und aerztezeitung.de wenden sie sich am besten an vertrieb@springer.com oder Sie rufen direkt beim Vertrieb an. Telefon: 0 61 02 / 50 61 73

Ärzte Zeitung Digital: Leser, die ausschließlich die App-Ausgabe abonnieren wollen, zahlen ab Oktober 9,95 Euro im Monat (119 Euro im Jahr inkl. MwSt.). Eine Ausgabe mit allen exklusiven Inhalten vom Tag kostet damit im Durchschnitt 47 Cent. Die Abogebühren sind für Ärzte als Fachliteratur von der Steuer absetzbar.

Über www.springermedizin.de/aez-digital lässt sich das Abonnement der "Ärzte Zeitung Digital" ab 2. Oktober direkt im Internet buchen.

e.Med-Abo: Alle Abonnenten des Online-Pakets e.Med von Springer Medizin haben mit ihrem Passwort automatisch auch die Möglichkeit, täglich die App-Ausgabe der "Ärzte Zeitung" zu lesen.

Außerdem haben sie ohne zusätzliche Kosten unter anderem Zugriff auf alle Fortbildungsinhalte der e.Akademie von Springer Medizin (mehr als 500 zertifizierte Fortbildungskurse online) sowie auf die e.Bibliothek (Volltextrecherche in mehr als 400 Fachzeitschriften). Das e.Med-Abo gibt es noch bis Ende Oktober zum Sonderpreis von 24,95 Euro statt 33,25 Euro im Monat. Infos: www.springermedizin.de/eMed

› Wie komme ich zur App-Ausgabe der "Ärzte Zeitung"? Die App der Zeitung fürs iPad gibt es kostenlos im iTunes-Store. Mit dem Passwort von springermedizin.de und aerztezeitung.de lassen sich mit installierter App werktäglich außer Samstag die einzelnen Ausgaben herunterladen.

Bis zum 1. Oktober geht das mit dem Testabo kostenlos. Vom kommenden Mittwoch (2.10.) an können sich Abonnenten online registrieren: www.springermedizin.de/aez-digital

Gibt es eine Version der App-Ausgabe für Android-Tablets? Nur noch wenige Tage, dann wird auch eine Android-Version der "Ärzte Zeitung Digital" zur Verfügung stehen, für Tablets ab der Version 4.x. Die App wird derzeit getestet und kommt voraussichtlich in der Kalenderwoche 40 in den Google Play Store.

Die App kann dann dort kostenlos heruntergeladen werden und ist mit dem entsprechenden Passwort auf das Android-Tablet herunterzuladen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »