Ärzte Zeitung online, 20.04.2017

Sichere Signatur

intarsys nutzt Fernsignatur der Bundesdruckerei

Die intarsys consulting GmbH hat in ihre Signatursoftware "Sign Live! CC" jetzt die Fernsignatur, die via Handy ausgelöst werden kann, integriert. Dabei nutzt der Anbieter elektronischer Identifizierungs- und Verschlüsselungsverfahren den Fernsignaturdienst sign-me der Bundesdruckerei. Damit ließen sich auch im Gesundheitswesen PDF-Dokumente sicher signieren, so das Unternehmen. Denn für die Signatur werde dem Vertrauensdiensteanbieter nicht etwa das PDF-Dokument, sondern nur sein Hashwert (der Code des Dokumentes, ohne das Inhalte weitergegeben werden) übergeben. Auf der diesjährigen conhIT in Berlin (25. bis 27.4.2017 in Berlin, Halle 4.2 Stand E-105) können sich Ärzte und Klinikmanager das Signaturverfahren live ansehen.(reh)

Topics
Schlagworte
Internet und Co. (1381)
Organisationen
Bundesdruckerei (25)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »