Ärzte Zeitung online, 07.11.2017
 

Tokyo Declaration

Angehörigenpflege: Ruf nach Telearbeitsplätzen

TOKIO. Mit einem Aufruf, unter anderem weltweit für eine höhere Beschäftigungsquote von Frauen zu sorgen, ist in Tokio die diesjährige "World Assembly for Women", ausgerichtet vom japanischen Außenministerium, zu Ende gegangen. In ihrer "Tokyo Declaration" fordern die Kongressteilnehmer aus aller Welt, verstärkt auf Telearbeitsplätze zu setzen.

Dies sei durch den konsequenten Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnik möglich und könne für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit sorgen. So könnten Frauen wie auch Männer die Karriere und das Familienleben – hier steht vor allem die Kindererziehung und die Angehörigenpflege im Fokus – besser unter einen Hut bekommen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »