Ärzte Zeitung online, 19.07.2018

Ratgeber "myGuide"

Wie ein digitales Triage-System

Ein Schweizer Krankenversicherer bietet seinen Kunden einen digitalen Ratgeber an, der sagt, ob ein Arztbesuch nötig ist oder nicht.

BERN. Der digitale Ratgeber "myGuide" steht den Kunden von Versicherungsunternehmen des Schweizer CSS-Konzerns ab sofort kostenlos zur Verfügung.

myGuide nutze dabei eine medizinische Fragesystematik, die auf wissenschaftlichen Studien des Instituts für Hausarztmedizin der Universität Bern basiere.

Der Service sei von Fachärzten und Medizininformatikern entwickelt worden und prüfe die Krankheitssymptome ab. Frage um Frage, wirbt CSS für das Produkt, führe myGuide die Nutzer zu einer Empfehlung: Ist ein Arztbesuch erforderlich? Sollte die Apotheke aufgesucht werden oder ist das Spital die richtige Wahl?

Und so funktioniert es: Zu Beginn soll der Nutzer eine Hauptbeschwerde auswählen, unter welcher er gegenwärtig leidet. Gibt er beispielsweise Fieber ein, fragt das Tool nach der Höhe der Körpertemperatur.

Nach der Eingabe wird der Nutzer weiter gefragt, wie lange das Fieber bereits andauert, und so weiter. Sollte kein Handlungsbedarf bestehen, also weder Arzt, Spital oder Apotheke erforderlich sein, warte der Ratgeber mit Tipps auf, wie die Beschwerden behandelt werden können.

myGuide soll die oftmals verwirrende Internet-Suche ersetzen

Kunden des CSS-Konzerns (dazu gehören die CSS Kranken- Versicherung AG, die INTRAS Kranken-Versicherung AG sowie die Arcosana AG) müssen ihre Kundennummer und ihr Geburtsdatum im CSS-Kundenportal eingeben und können loslegen. Der Service wird in vier Sprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch) angeboten.

"myGuide ersetzt nicht uns Ärzte, sondern die oftmals verwirrende Suche im Internet. Der digitale Ratgeber ist einfach aufgebaut und liefert rasch verständliche Informationen für Patienten", wird Dr. Philippe Luchsinger, Hausarzt aus dem Schweizer Affoltern am Albis, auf der CSS-Seite zitiert.

Bei myGuide seien die Daten besonders sicher, verspricht CSS. Das Tool werde bereits in ähnlicher Form in verschiedenen Gesundheitsinstitutionen wie beispielsweise Arztpraxen und Apotheken eingesetzt. Auch das "International Board of Experts in Medical Triage" empfehle myGuide, so CSS.

Das Board bestehe aus international anerkannten medizinischen Fachpersonen, "welche über einen Leistungsausweis in der Forschung zu und Entwicklung von medizinischen Ersteinschätzungsinstrumenten verfügen".

Ob ein Kunde die Ratschläge des digitalen Ratgebers befolgt oder nicht, liegt in seiner eigenen Verantwortung, erklärt CSS in den FAQ zum Produkt. (ato)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »