Ärzte Zeitung, 01.06.2016

Kongressvorschau

Arbeitsbelastung junger Ärzte im Blickpunkt

Über die Arbeitsbelastung junger Fachärzte in der Klinik diskutieren Experten beim Forum "Junge Ärztinnen und Ärzte im Fokus! Lebensphasenorientierung - Arbeitsbedingungen - Karrierechancen".

Arbeitsmediziner Professor Albert Nienhaus vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) macht den Anfang, er beleuchtet die psychischen Belastungen und die Ressourcen junger Krankenhausärzte.

Anschließend betrachtet Dr. Kevin Schulte die Arbeitsbedingungen junger Ärzte im Krankenhaus. Schulte ist Assistenzarzt der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und zudem Sprecher des Bündnisses Junge Ärzte.

Zur "Perspektive Facharzt: Den Mittelbau der Klinik halten und motivieren" schließlich referiert Professor Klaus Hahnenkamp, Direktor der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Greifswald. Den Vorsitz der Diskussionsrunde hat Jessica Hanneken, Prokuristin der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, Düsseldorf. (aze)

Junge Ärztinnen und Ärzte im Fokus:

Donnerstag, 9. Juni, 11.30-13 Uhr.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung