Ärzte Zeitung, 17.08.2016

Universität Halle

Erfolgsprojekt jetzt in allen Jahrgängen

HALLE. Die "Klasse Allgemeinmedizin" ist weiter auf Erfolgskurs: Das preisgekrönte Lehrprojekt der Universität Halle wird mit Beginn des nächsten Semesters erstmals in allen Studienjahrgängen präsent sein und damit die historische Teilnehmerzahl von 100 Studierenden und etwa 80 Lehrärzten knacken.

Das teilt Stephan Fuchs, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sektion Allgemeinmedizin in Halle, mit. "Das ist bisher deutschlandweit für allgemeinmedizinische Nachwuchsprojekte noch nicht geschafft worden", freut er sich über den Erfolg des Projekts.

Seit mehr als fünf Jahren gibt es die "Klasse Allgemeinmedizin" bereits. 2017 werden die ersten teilnehmenden Studierenden den Schritt in die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin machen.

Die Mentoren – Hausärzte aus dem südlichen SachsenAnhalt – sichern im Projekt nahezu eine Eins-zu-eins-Betreuung der aktuell knapp 90 Studenten in den "Klassen Allgemeinmedizin". Dazu gehört die Unterstützung in der Theorie ebenso wie die Anleitung und Betreuung während der jeweils zwei Praxistage pro Semester (die "Ärzte Zeitung" berichtete).

In jedem Jahr nimmt das Projekt 20 Studienanfänger auf, die Plätze sind mittlerweile begehrt.

Als Wahlpflichtfach steht die "Klasse Allgemeinmedizin" laut Fuchs aktuell im Vorschlag für die neue Approbationsordnung und soll deutschlandweit an jeder medizinischen Fakultät angeboten werden. Es gebe bisher zahlreiche Kommentare der Fachgesellschaften und berufsrechtlichen Organisationen, so Fuchs – "und keine Ablehnung zur bundesweiten Ausdehnung unseres Hallenser‘ Projektes". (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung