Ärzte Zeitung, 16.11.2016
 

Bewerbungsfrist läuft

"Think Camp" zu Robotern in der Pflege

MÜNCHEN. Die Stiftung Münch veranstaltet erneut ein "Think Camp", das diesmal Roboter in der Gesundheitsversorgung zum Thema hat. 15 Nachwuchswissenschaftler und -führungskräfte können am Camp teilnehmen, das vom 20. bis 22. Januar 2017 in Frankfurt stattfindet.

Experten geben zunächst einen Überblick über den Stand der Technik sowie über bestehende, geplante und visionäre Einsatzmöglichkeiten von Robotern.

Zu den Experten gehören Birgit Graf (Gruppenleiterin Haushalts- und Assistenzrobotik, Fraunhofer IPA), Cyrill von Tiesenhausen (Business Development Manager Medical Robotics, Division Healthcare, KUKA Roboter), Professor Siegfried Jedamzik (Geschäftsführer Bayerische Telemedizin Allianz) und Mascha Minou Lentz (Health Care Innovation Team, IBM Global Business Services, Associate Partner).

Bewerben können sich Studierende ab dem fünften Semester, Doktoranden und Postdoktoranden sowie "Young Professionals", die bereits im Beruf stehen. Die Bewerber sollten sich durch überdurchschnittliches Engagement und Leistungen auszeichnen.

Die Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und Motivationsschreiben) müssen bis zum 20. Dezember per E-Mail bei der Stiftung eingehen. Die Teilnahme ist kostenfrei, ein Reisekostenzuschuss ist nicht vorgesehen.

Die Stiftung Münch wurde 2014 von Eugen Münch ins Leben gerufen. Das Stiftungsziel ist es, trotz einer alternden Gesellschaft weiterhin allen Menschen den Zugang zu nicht rationierter Medizin zu ermöglichen. Als Grundlage dient das von Eugen Münch entwickelte Konzept der Netzwerkmedizin. Die Stiftung unterstützt Wissenschaft, Forschung und praxisnahe Arbeiten in der Gesundheitswirtschaft und fördert den nationalen und internationalen Austausch.  (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung