Ärzte Zeitung, 20.01.2017

Veranstaltungstipp

Individuelle Antworten für Existenzgründer

DORTMUND. Die Niederlassung in der eigenen Praxis ist für junge Ärzte und Zahnärzte häufig zunächst mit Ängsten verbunden. Wagen sie den Schritt, zeigt sich meist, dass das wirtschaftliche Risiko beherrschbar und der Arbeitsaufwand selbstbestimmbar sind.

Um potenziellen Existenzgründern die Möglichkeit zu geben, Antwort auf alle individuellen Fragen zur Niederlassung zu bekommen, haben die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank), die bundesweit agierende Steuerberatungsgesellschaft ETL Advision und die "Ärzte Zeitung" die Veranstaltungsreihe "Karrieresprechstunde" als interaktives Format ins Leben gerufen. Dabei fragen die Besucher Experten in der Runde und erhalten direkt Antwort.

Die nächste Veranstaltung der Reihe ist für Samstag, 4. Februar von 9 bis 14 Uhr in der Filiale der apoBank in Dortmund angesetzt. Als Experten stehen apoBank-Filialleiter Thorsten Katzer, Allgemeinarzt Michael Anders-Hoepgen von der KV Westfalen-Lippe, Steuerberater Gunnar Aurin von ETL Advisa, Rechtsanwalt Dr. Lars Lindenau von ETL Medizinrecht, Tobias Kreft, Berater der apoBank, sowie der Orthopäde und Existenzgründer Dr. Ardeshir Ghiassi Rede und Antwort. (ger)

Weitere Informationen und Anmeldung: www.apobank.de/karrieresprechstunde

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, in welchen Fachbereichen die Vergreisung besonders stark ist. mehr »

Deutschland will Zuckerberg bezwingen

Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesundheitsbewusste Ernährung, so die Kritik beim 2. Zuckerreduktionsgipfel. Die Politik will eingreifen. mehr »

Riskanter Psychopharmaka-Einsatz in Altenheimen?

Wie oft bekommen Bewohner deutscher Altenheime beruhigende Medikamente? Diese Frage widmet sich eine jetzt Studie. Anscheinend liegt manches im Argen. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung