Ärzte Zeitung, 31.01.2017

Medizinstudium

Modell-Praxis sensibilisiert für Hausarzt-Alltag

KÖLN. Medizinstudierende der Universität Duisburg-Essen (UDE) sollen künftig in einer allgemeinmedizinischen Modell-Praxis Einblick in die Arbeit von Hausärzten erhalten. Die Praxis ist Teil eines Investitionskonzepts der Medizinischen Fakultät der UDE, für das sie eine Förderung von 5,7 Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen erhält.

"Um das Studium in Essen zukunftssicher aufzustellen, muss jetzt gezielt investiert werden", sagt Dekan Professor Jan Buer. Auf dem Plan stehen auch die Modernisierung und der Ausbau der Hörsäle, die Verbesserung der IT-Infrastruktur sowie die Schaffung eines zentralen Servicecenters für Studierende. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung