Ärzte Zeitung, 31.01.2017

Medizinstudium

Modell-Praxis sensibilisiert für Hausarzt-Alltag

KÖLN. Medizinstudierende der Universität Duisburg-Essen (UDE) sollen künftig in einer allgemeinmedizinischen Modell-Praxis Einblick in die Arbeit von Hausärzten erhalten. Die Praxis ist Teil eines Investitionskonzepts der Medizinischen Fakultät der UDE, für das sie eine Förderung von 5,7 Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen erhält.

"Um das Studium in Essen zukunftssicher aufzustellen, muss jetzt gezielt investiert werden", sagt Dekan Professor Jan Buer. Auf dem Plan stehen auch die Modernisierung und der Ausbau der Hörsäle, die Verbesserung der IT-Infrastruktur sowie die Schaffung eines zentralen Servicecenters für Studierende. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung