Ärzte Zeitung online, 06.02.2018

Praktische Übersicht

KBV bündelt Infos zu Förderungen

BERLIN. Arbeiten auf dem Land? Für viele Studierende nicht unbedingt ein naheliegender Gedanke. Doch bei genauem Hinsehen birgt eine Niederlassung als Haus- oder Facharzt in ländlichen Regionen viele Vorteile – nicht zuletzt wird sie von vielen Landes-KVen finanziell mit nicht ganz unerheblichen Summen gefördert.

Die zahlreichen Einzelfördermöglichkeiten können allerdings schnell unübersichtlich werden. Deshalb bietet die KBV neuerdings auf ihrer Webseite www.lass-dich-nieder.de eine praktische Übersicht über die verschiedenen Zuschüsse, die in den einzelnen Bundesländern möglich sind.

Konkret geht es um Stipendien und Fördergelder für Praxisübernahmen und neue Niederlassungen in ländlichen Gebieten. Als besonderen Service gibt es auch Links zu den jeweiligen Landes-KVen, so dass man bequem gebündelt alle Informationen findet. Die Webseite enthält darüber hinaus auch viele weitere Texte und praktische Infos für junge Ärzte. (aze)

Die gesamte Auflistung unter http://bit.ly/2nBXpyh.

Topics
Schlagworte
Junge Ärzte (920)
Berufspolitik (18755)
Organisationen
KBV (6981)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »