Ärzte Zeitung online, 07.03.2018

Allgemeinmedizin

Winterschool zeigt Studis "tollen Job"

FREIBURG. Die Schwarzwälder Winterschool hat vergangene Woche zum fünften Mal 24 Medizinstudierenden die Perspektiven der Allgemeinmedizin aufgezeigt. Vier Tage lang haben neun Dozenten die Teilnehmer durch Workshops und Seminare begleitet. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Lehrbereich Allgemeinmedizin des Uniklinikums Freiburg und der Perspektive Hausarzt Baden-Württemberg. Die Evaluationsergebnisse der letzten Winterschool hätten gezeigt, dass das Format den Berufswunsch Hausarzt der Teilnehmer positiv beeinflusse. Der 27-jährige Medizinstudent Richard Koch war 2014 Teilnehmer der Winterschool. Die Veranstaltung habe ihm gezeigt, "was für einen tollen Job unsere Hausärzte jeden Tag machen". Er entschied sich für die Allgemeinmedizin als Wahlterzial in seinem PJ.

Der Hausärzteverbands-Chef in Baden-Württemberg, Dr. Berthold Dietsche, verwies auf die veränderten Anforderungen, die junge Ärzte an ihren Beruf stellen. "Die Allgemeinmedizin kann im Gegensatz zu anderen Fachrichtungen alles, was sich die Arztgeneration Y vom Leben und Arbeiten erwartet", sagt er. Praktische Erfahrungen seien das Wichtigste, berichtet Professor Wilhelm Niebling, Leiter des Lehrbereichs Allgemeinmedizin. Viele Studierende würden nur die Klinik kennen. In der Winterschool lernten die Studierenden hingegen, "wie die Arbeit in der Hausarztpraxis überhaupt funktioniert".(fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

16.20 hDie Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung