Ärzte Zeitung online, 24.08.2018

Studienstatistik

2017 mehr als 15.600 Jungmediziner

Die Zahl der Mediziner-Examina sind im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Auch Medizin-Bachelor- und -Master sind im Kommen.

WIESBADEN. Insgesamt 16.517 Absolventen erwarben im Prüfungsjahr 2017 (Wintersemester 2016/ 2017 und Sommersemester 2017) einen Hochschulabschluss der Humanmedizin an deutschen Hochschulen – ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 69.

Davon schlossen 9928 Studenten ihr Medizinstudium ab, 6089 wurden promoviert. 158 Studenten schlossen einen Medizin-Bachelor ab, 342 einen entsprechenden Master-Studiengang. Das geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in Wiesbaden hervor.

Laut Destatis schafften im vergangenen Jahr zudem 2765 Zahnmediziner den Abschluss (davon 921 Promotionen), bei Veterinärmedizinern waren es 1516 Absolventen (davon 518 Promotionen).

Insgesamt erreichten im vergangenen Jahr 501.734 Studenten einen Hochschulabschluss an deutschen Hochschulen. Damit ist deren Zahl laut Destatis seit 2001 kontinuierlich angestiegen – im Vergleich zu 2016 um zwei Prozent. 40 Prozent der abgelegten Examen entfielen auf die Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Gut jeder vierte Abschluss (26 Prozent) war in der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften zu verorten. Jeweils elf Prozent wurden in den Fächergruppen Mathematik und Naturwissenschaften sowie Geisteswissenschaften erworben. Auf die Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften entfielen sechs Prozent. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »