Ärzte Zeitung, 25.06.2008
 

Klinikarzt soll sich an Mädchen vergangen haben

AMBERG (dpa). Im Klinikum von Amberg (Bayern) soll ein Arzt Mädchen sexuell missbraucht haben. Nach Angaben der Kriminalpolizei soll der 49-Jährige die zehn bis zwölf Jahre alten Kinder für eine angebliche wissenschaftliche Studie in sein Zimmer bestellt haben. Er habe die Mädchen dazu gebracht, sich vor ihm auszuziehen und habe sich dann an ihnen vergangen.

Der Anästhesist wurde vom Dienst suspendiert. Er macht zu den Vorwürfen keine Angaben. Die genaue Zahl der Opfer stehe nicht fest, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler gehen von fünf bis zehn Schülerinnen aus. Die Taten sollen sich Ende 2007 ereignet haben. Vor zwei Wochen wurde der Arzt in seinem Büro festgenommen, mittlerweile ist er wieder frei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »