Ärzte Zeitung, 10.09.2008

Industrialisierung der Versorgung nicht aufhaltbar

BERLIN (ami). Die Industrialisierung der medizinischen Versorgung ist ein unaufhaltsamer Prozess. Davon zeigte sich der stellvertretende Direktor der Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung Günter Danner gestern in Berlin beim Kongress Hospitalworld überzeugt.

Niedergelassene Ärzte fürchten diese Entwicklung aus seiner Sicht zurecht. Doch sie sollten nicht dagegen ankämpfen, sondern versuchen sie aktiv mitzugestalten. "Niedergelassene müssen sich auf veränderte Formen der Zusammenarbeit mit den Zahlern einstellen. Ihr Ziel muss eine menschliche Gesundheitsversorgung bleiben", so Danner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »