Ärzte Zeitung, 21.01.2009

Klage gegen Klinik wegen Toilettengeburt

OLDENBURG (dpa). Eine 17 Jahre alte Mutter soll am Klinikum Oldenburg in Oldenburg ihr Kind ohne medizinische Begleitung auf einer Toilette zur Welt gebracht haben. Der Oldenburger Rechtsanwalt Uwe Schliedermann hat nun nach eigenen Angaben eine Strafanzeige gegen das Krankenhaus gestellt. Seine Mandantin sei am 7. Januar mit Beschwerden - möglicherweise Wehen - in das Krankenhaus gekommen. Sie sei zwar an einen Wehenschreiber angeschlossen worden, aber sonst habe sich zwei Stunden lang niemand um sie gekümmert. Die junge Frau war im sechsten Monat schwanger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »