Ärzte Zeitung online, 06.04.2009

Scheichs zahlen Klinik-Rechnung nicht

BERLIN (dpa). Krankenhäuser und Reha-Zentren in Deutschland klagen über zunehmend schlechte Zahlungsmoral von Privatpatienten aus arabischen Ländern. Nach Schätzung des Bundesverbandes NeuroRehabilitation säßen die Kliniken auf unbezahlten Rechnungen von mehr als 100 Millionen Euro, berichtet das Magazin "Spiegel" . Die Forderungen richteten sich gegen die Botschaften der jeweiligen Länder, die sich zur Übernahme der Behandlungskosten verpflichtet haben.

Vor allem die Vertretung Saudi-Arabiens weigere sich in vielen Fällen offenbar hartnäckig, Rechnungen zu bezahlen. Die Klinikbetreiber hätten das Auswärtige Amt aufgefordert, sich der Sache anzunehmen. Weil sie Botschaften nicht verklagen können, möge die Bundesregierung diplomatischen Druck ausüben.

Das Auswärtige Amt verweist nach Angaben des Magazins darauf, dass den Klagen der Krankenhäuser Beschwerden der Botschaften über intransparente und überhöhte Rechnungen gegenüberstünden. Es rate den Klinikbetreibern, "alle Möglichkeiten der Vorkasse oder freiwilligen Abschlagszahlung" zu nutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »