Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Prozess gegen Chefarzt vertagt

DÜSSELDORF (dpa). Der Prozess um einen der größten Krankenhaus-Skandale in Deutschland ist am Donnerstag nach wenigen Minuten vertagt worden. Ein Verteidiger stellte einen Befangenheitsantrag gegen den Vorsitzenden Richter und eine Beisitzerin.

Die Richter könnten voreingenommen sein, weil sie einen Haftbefehl gegen den angeklagten Chefarzt erlassen hatten. Diesem werden sieben Todesfälle und mehr als 60 Körperverletzungen vorgeworfen (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »