Ärzte Zeitung, 22.09.2009

Healthcare-Managerin des Jahres 2009 gekürt

KÖLN (ava). Die Rheinische Fachhochschule Köln und das Institut für Medizin-Ökonomie und Medizinische Versorgungsforschung haben das Vorstandsmitglied der Universitätsmedizin Göttingen, Barbara Schulte, zur Healthcare-Managerin des Jahres 2009 gekürt.

Mit der Auszeichnung will die Hochschule Managerinnen im Gesundheitswesen hervorheben und dazu motivieren, künftig die Kompetenzen von Frauen stärker zu nutzen. Die 43 Jahre alte Diplomkauffrau Barbara Schulte hat nach einer Ausbildung zur Krankenschwester - mit der Fachausbildung in Intensiv- und Anästhesiepflege - ein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Gesundheitsökonomie absolviert. Erste Managementerfahrungen sammelte sie als Pflegedienstleiterin im AKH-Hamburg-Altona und dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, wo sie bis 2007 im Vorstand arbeitete.


Seit November 2007 ist Barbara Schulte als Vorstand f ür Wirtschaftsführung und Administration an der Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität, tätig. Barbara Schulte, so die Jury, habe es geschafft, ein zukunftsorientiertes Unternehmenskonzept für die Universitätsmedizin Göttingen umzusetzen, und das Klinikum zu einem profitablen Unternehmen entwickelt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Spahn soll Gesundheitsminister werden

Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. In Männerhand bleibt das Gesundheitsressort: Jens Spahn soll hier der neue Minister werden. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Praxen und Kliniken melden "Land unter"

Die heftige Grippewelle bringt Arztpraxen und Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenzen. Manche Praxen müssen selbst wegen vieler erkrankter Mitarbeiter schließen, Kliniken nehmen teilweise keine Patienten mehr an. mehr »