Ärzte Zeitung, 07.10.2009

Klinikchefs: Budgets sind Willkür!

SELLIN (di). Die Krankenhausdirektoren in Mecklenburg-Vorpommern fordern ein Ende der Budgetierung. Sie sehen sich als "Innovationsfaktor ersten Ranges". Die Bundespolitik forderten die Chefs aus rund 100 Akut- und Rehakliniken im Nordosten auf, ihre Gestaltungsspielräume nicht weiter zu beschneiden. Die Budgetdeckelung halten die Klinikdirektoren für "willkürlich und ungerecht".

Zugleich verwiesen sie auf ihrer Tagung in Sellin auf Rügen auf ihre eigene Leistungsfähigkeit. Diese sehen sie etwa durch niedrige Preise und verbesserte Kooperationen unter Beweis gestellt. So sei die Vernetzung mit niedergelassenen Ärzten und Pflegeeinrichtungen weiterentwickelt worden, hieß es. Längst erbrächten Kliniken ihre Leistungen auch "ambulant allein und gemeinsam mit Kooperationspartnern in verschiedenen Leistungsbereichen".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »