Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Pfusch an US-Klinik: Ärzte verwechseln Seite

WASHINGTON (dpa). Ärztepfusch in Serie an einer US-Klinik: Seit 2007 operierten Mediziner im Rhode Island Hospital in der Stadt Providence fünfmal die falsche Seite von verschiedenen Patienten. Den letzten Vorfall gab es im Oktober, als die Chirurgen nicht den richtigen Finger erwischten.

Nun verhängten die Gesundheitsbehörden eine Geldstrafe von umgerechnet etwa 100 000 Euro gegen das Krankenhaus, wie der Lokalsender WPRI berichtete. Außerdem müssen alle Eingriffe künftig von einer Aufsichtsperson überwacht werden. Für noch mehr Kontrolle sollen Videokameras in den Operationssälen sorgen. Klinik-Chef Timothy Babineau erklärte, man wolle mit diesen Maßnahmen Fehler verhindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »