Ärzte Zeitung, 11.11.2009

iSoft und Microsoft mit neuem Einweiserportal

FRANKFURT (ger). Die Möglichkeiten für Krankenhäuser, mit Hilfe von Software mit niedergelassenen Ärzten eng zusammenzuarbeiten, wachsen. Das E-Health-Unternehmen iSoft hat am Mittwoch die gemeinsam mit Microsoft entwickelte Portallösung für Kliniken vorgestellt.

Sie ermöglicht es Einweisern, die Daten ihrer Patienten in der Klinik einzusehen und Betten direkt zu buchen. In Zukunft soll es auch möglich sein, Befunde Kliniken zur Verfügung zu stellen. Außer einem Browser und einer sicheren Online-Verbindung sind keine Voraussetzungen für Praxen erforderlich. Die erste Klinik, die die Lösung umsetzt, ist das Evangelische Krankenhaus in Unna.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »