Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Mehr Lohn und Gehalt an evangelischen Kliniken

BERLIN (ble). Nicht-ärztliche Beschäftigte an evangelischen Kliniken erhalten rückwirkend zum Juli vier Prozent mehr und ab Dezember noch einmal 1,5 Prozent mehr Entgelt. Hinzu kommt eine Einmalzahlung von 240 Euro. Das hat die Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes der EKD beschlossen.

Eingruppierung und Höhe der Gehälter der Ärzte orientieren sich an den Abschlüssen des Marburger Bundes mit den kommunalen Arbeitgebern. Die Gehälter im Osten steigen bis Dezember 2010 auf 95 Prozent des Westniveaus. Diakonische Einrichtungen in finanzieller Notlage können von der Vereinbarung abweichen.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11898)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »