Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Klinikärzte haben zwei Stunden für Patienten pro Tag

STUTTGART (reh). Nur gut ein Viertel ihrer Arbeitszeit können Klinikärzte ihrer Kernaufgabe - der Patientenbetreuung - widmen. Genauer: Von täglich sieben Stunden und 44 Minuten stehen einem Stationsarzt nur 32 Minuten für Untersuchungen und eine Stunde 39 Minuten für Patientengespräche zur Verfügung.

Das ergaben mehrjährige Analysen der Unternehmensberatung Porsche Consulting GmbH bei
über 50 Kliniken. Das seien gerade einmal 28 Prozent der verfügbaren Zeit. "Der Rest geht dem Arzt vor allem durch unnötiges Warten, Suchen, überflüssige Wege, zu lange Besprechungen und Dokumentationen verloren", sagte Eberhard Weiblen, Vorsitzender der Geschäftsführung Porsche Consulting. Nicht selten wechselten Assistenzärzte alle 20 Minuten ihren Arbeitsplatz. Und das führe auch zu höheren Fehlerquoten.
Aber die Studien der Unternehmensberatung zeigen noch mehr: Mangelnde Planung führe zur Verschwendung vorhandener Klinikkapazitäten und verlängere für viele Patienten unnötig Wartezeiten und Aufenthaltsdauer.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »