Ärzte Zeitung, 02.03.2010

200 Folge-Op wegen fehlerhafter Prothesen

FREIBURG (dpa). Nach der Operation mit fehlerhaften künstlichen Hüftgelenken müssen mehr als 200 Patienten des Loretto-Krankenhauses in Freiburg erneut unters Messer. Etwa ein Drittel der 2004 bis 2008 implantierten Hüften müsse ersetzt werden, teilte der Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser mit. Schuld sei das Material der Prothese. Es würden sich Metallspäne vom Gelenk lösen. Die Klinik und deren Ärzte treffe keine Schuld, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »