Ärzte Zeitung, 18.05.2010

Übungszentrum für minimalinvasive Op eröffnet

BERLIN (ava). Im Vivantes-Klinikum in Spandau können junge Ärzte ab sofort minimalinvasive Operationen an Kunststoffmodellen üben. Ein Ausbildungs-, Trainings- und Entwicklungszentrum für minimalinvasive und endoskopische Chirurgie, das Endoscopic Training Center, wurde an dem Klinikum jetzt in Betrieb genommen.

Es bietet globale telemedizinische Vernetzung, die telemedizinische Anbindung von zwei Operationssälen, Trainingsmodule und Schulungsräume. In dem neuen Zentrum finden Ärzte aller medizinischen Fachdisziplinen, die minimal invasiv und endoskopisch operieren, Raum für Workshops und Fortbildungsveranstaltungen. Das Endoscopic Training Center ist ein Kooperationsprojekt des Vivantes Klinikum Spandau mit dem Medizintechnik-Unternehmen Karl Storz.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Ärzte wollen nicht klein beigeben

Beim bundesweiten Protesttag gegen das Terminservicegesetz haben sich niedergelassene Ärzte über alle Fachgruppen einig in ihrer Ablehnung gezeigt. mehr »

Dicke Luft um Grenzwerte

In die Debatte um gesundheitliche Auswirkungen von Luftschadstoffen haben sich weitere Politiker und Ärzte eingeschaltet. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sieht keinen Anlass, die Grenzwerte zu verändern. mehr »