Ärzte Zeitung, 28.05.2010

Kommunaler Klinikkonzern GNH mit Expansionsdrang

KASSEL (kaj). Der kommunale Krankenhauskonzern Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) will weiter wachsen. Das erklärte der Vorstandsvorsitzende Dr. Gerhard M. Sontheimer in Kassel. Die GNH beteilige sich weiter an Ausschreibungen für Klinikübernahmen, betont er. 2009 war eine Fusion mit zwei Häusern im Werra-Meißner-Kreis am Kartellamt gescheitert.

Der Rechtsstreit darüber dauert an. Das Konzernergebnis für 2009 fiel unerwartet gut aus. Nach Steuern blieb der GNH ein Gewinn von 1,6 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um rund sechs Prozent auf 290 Millionen Euro. Nach Jahren hätten die Krankenkassen höhere Patientenzahlen und Fallschweren anerkannt, so Sontheimer. Die Budgets seien um zehn Millionen Euro höher ausgefallen als erwartet. Ein Großteil dieser Erlöse fließt aber an nicht-ärztliche und außertarifliche Mitarbeiter.
Für sie gilt ein Zukunftssicherungsvertrag mit abgesenkten Einkommen. Bei guter Geschäftslage muss Geld zurückgezahlt werden.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12157)
Organisationen
Nordhessen Holding (16)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »