Ärzte Zeitung online, 09.07.2010

Zwei Münchener Kliniken kämpfen mit Hygiene-Mängeln

MÜNCHEN (eb). Zwei städtische Kliniken in München können bis auf Weiteres nur noch Notoperationen durchführen. Der Grund: hygienische Mängel in der Sterilgutaufbereitung.

Zwei Münchener Kliniken kämpfen mit Hygiene-Mängeln

Das städtische Krankenhaus im Münchner Stadtteil Bogenhausen steht als eine von zwei Kliniken in der Kritik.

© HRSchulz / imago

Nachdem Gutachter gravierende Mängel in der Sterilgutaufbereitung der Klinik Bogenhausen festgestellt hatten, schickte die Stadt München noch einmal Kontrolleure los. Und der Verdacht der Gutachter bestätigte sich. Wie der Bayerische Rundfunk meldet, wurde daraufhin die Sterilgutaufbereitung in Bogenhausen, die auch die Klinik in Neuperlach mit sterilen Instrumenten versorgt, geschlossen.

Damit ist nun der OP-Betrieb in beiden Kliniken größtenteils lahmgelegt, weil es an genügend sterilen Bestecken mangelt. Bis auf Weiteres könnten nur noch Notoperationen durchgeführt werden. Überbrückt werden solle der Engpass unter anderem mit Instrumenten aus dem Klinikum Großhadern.

Den Kliniken sei jedoch kein Fall bekannt, in dem ein Patient zu Schaden gekommen sei.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »