Ärzte Zeitung online, 09.08.2010
 

Helios sichert sich vierte Klinik in Niedersachsen

BERLIN (reh). Der Klinikbetreiber Helios weitet seine Geschäfte in Niedersachsen aus: Geplant sei die Übernahme des Kreiskrankenhauses St. Marienberg in Helmstedt. Wie Helios mitteilt, bedürfe der Kauf aber noch der Zustimmung des Kartellamtes.

In Niedersachsen betreibt Helios damit nun insgesamt vier Krankenhäuser: Neben Helmstedt sind das die Kliniken Northeim, Bad Gandersheim und Cuxhaven. Über den Kaufpreis wurde laut Helios Stillschweigen vereinbart.

Dr. Francesco De Meo, Vorsitzender der Helios-Geschäftsführung, erklärte nach der Entscheidung: "Wir sind überzeugt, dass sich das Haus im Verbund mit unseren Kliniken hervorragend entwickeln wird." Er erklärte außerdem, dass Helios die medizinischen Fachabteilungen der Klinik erweitern und qualitativ weiter ausbauen wolle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »