Ärzte Zeitung, 19.10.2010

Uniklinik Leipzig bekommt IT-Preis für Virtualisierung

KOPENHAGEN (eb). Das Rechenzentrum des Universitätsklinikums Leipzig hat den ersten Platz bei der Wahl zu den VMworld Europe Awards gemacht. Auf der größten Virtualisierungsmesse Europas, VMworld Europe, wurden zum ersten Mal die innovativsten Projekte im Bereich Virtualisierung gekürt.

Unter 80 Teilnehmern wurde das Projekt RedIT des Leipziger IT-Teams nach eigenen Angaben als Sieger in der Kategorie "Best virtualization for desaster recovery project" gewählt.

Die Uniklinik und die Medizinische Fakultät hatten in den vergangenen drei Jahren zwei neue Rechenzentrumsstandorte aufgebaut und in Betrieb genommen. Kernpunkte der technologischen Konzeption waren die konsequente Konsolidierung und die hochgradige Virtualisierung aller Serversysteme sowie die zentralisierte Anwendungsbereitstellung.

Die im Projekt erreichte Virtualisierungsrate von 95 Prozent aller Serversysteme ermöglichte die Etablierung einer homogenen Umschaltlösung zwischen den beiden neuen Standorten.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11378)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »