Ärzte Zeitung, 22.11.2010

MB kämpft weiter für Erhalt der Tarifpluralität

BERLIN (chb). Der Marburger Bund will weiter gegen eine Aufweichung der Tarifpluralität kämpfen. Mit dieser Ankündigung reagierte MB-Chef Rudolf Henke auf ein Interview, das Arbeitgeberverbandschef Dieter Hundt dem "Handelsblatt" gegeben hat.

Hier hatte er erneut dafür geworben, in Betrieben - also auch Kliniken - wieder zum Grundsatz "Ein Betrieb, ein Tarifvertrag" zurückzukehren. Der Arbeitgeberverband versucht, gemeinsam mit dem Gewerkschaftsbund, zur Zeit die Regierung für ein entprechendes Gesetz zu gewinnen.

Sollte dies gelingen, wären eigene Tarifverträge für Ärzte kaum noch durchsetzbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »