Ärzte Zeitung, 19.01.2011

SPD: Forderung nach Hygienesiegel "plakativ"

BERLIN (hom). Der von der Koalition angekündigte Hygieneplan für Kliniken und Praxen ist bei der SPD auf Kritik gestoßen.

Vor allem der CDU-Vorschlag, den Hygienezustand einer Klinik mit Hilfe eines Siegels offenzulegen, erweise sich als "plakative Forderung, die am eigentlichen Problem vorbeigeht", sagte die SPD-Gesundheitsexpertin Carola Reimann der "Ärzte Zeitung".

Ein großes Problem sei, dass viele Kliniken Hygienefehler nicht melden würden. "Deshalb müssen wir alles tun, damit die Fehlerkultur besser wird", betonte Reimann. Dazu gehöre auch, dass sich in jeder Klinik ein Hygienebeauftragter um das Hygienemanagement kümmere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »