Ärzte Zeitung, 03.02.2011

Spezialstation für Parkinson-Patienten in Dresden

DRESDEN (tt). Die Abteilung für Neurologie an der Dresdner Universitätsklinik Carl Gustav Carus hat jetzt eine Spezialstation für Parkinson-Patienten eröffnet.

Das neue Angebot soll sich vor allem an Patienten im fortgeschrittenen Stadium richten, teilte die Klinik mit. "Ziel ist es, den bereits an schweren Symptomen leidenden Patienten Lebensqualität zu sichern, in dem sie länger am gewohnten Alltag teilhaben können."

Auf der Station werden Patienten medikamentös und nichtmedikamentös behandelt. Neben Krankengymnastik, Logopädie und Ergotherapie soll es demnach operative und interventionelle Therapien wie der Tiefenhirnstimulation geben.

"Mit der neuen Spezialstation sichern wir eine hochwertige Versorgung für ganz Ostsachsen", erklärte Professor Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Klinikums.

"Patienten, für die bisher aufgrund ihres Alters, Gesundheitszustands oder Wohnorts eine engmaschige wie kontinuierliche ambulante Betreuung nicht in Frage kommt, können nun stationär versorgt werden."

Karin Karlsson-Hammer vom Vorstand der Deutschen Parkinson-Vereinigung verspricht sich eine "konzentriertere Betreuung, da sich Ärzte und Pflegepersonal in diesem neuen Rahmen ausschließlich mit Parkinson-Patienten befassen können".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »