Ärzte Zeitung, 07.02.2011

Sana unter Münchens besten Arbeitgebern

ISMANING (eb). Die Sana Kliniken AG ist nach eigenen Angaben für ihre "besondere Qualität und Attraktivität" als "Münchens beste Arbeitgeber 2011" ausgezeichnet worden.

Bei dem erstmals in der Region München durchgeführten Arbeitgeberwettbewerb in Zusammenarbeit mit der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und der "Süddeutschen Zeitung" schaffte es der Klinikkonzern, den dritten Rang zu erklimmen. Bewertungskriterien waren unter anderem Unternehmenskultur, vertrauensvolle Zusammenarbeit und berufliche Entwicklung.

Mit über 50 Krankenhäusern und Pflegeheimen ist die Sana Kliniken AG die viertgrößte private Klinikgruppe Deutschlands. Der Auszeichnung vorausgegangen war eine ausführliche Befragung der Führungskräfte und Mitarbeiter.

Neben der Erfassung von Unternehmenspersönlichkeit und -kultur wurden die teilnehmenden Unternehmen an den Kriterien des europäischen Qualitätsstandards EFQM (European Foundation for Quality Management) gemessen. Bestnoten erhielt die Sana Kliniken AG besonders in den Bereichen hohe Leistungs-, Qualitäts- und Kundenorientierung.

Der Wettbewerb wurde vor zwei Jahren in Hamburg von Professor Werner Sarges von der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung der Northern Business School und dem "Hamburger Abendblatt" ins Leben gerufen. Nun fand der Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der "Süddeutschen Zeitung" auch in München statt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »