Ärzte Zeitung online, 17.02.2011

Erneut verunreinigtes OP-Besteck in Hessen

ESCHWEGE (dpa/eb). Nach den Kliniken in Fulda und Kassel ist auch im Krankenhaus im nordhessischen Eschwege verunreinigtes OP-Besteck entdeckt worden.

Erneut verunreinigtes OP-Besteck in Hessen

Alles sauber? Auch im Klinikum Eschwege wurde jetzt verunreinigtes OP-Besteck gefunden.

© biky / imago

Es seien alle Operationen abgesagt worden, teilte das Klinikum am Donnerstag mit und bestätigte entsprechende Medienberichte.

Wie es zu den bereits am Montag entdeckten Ablagerungen auf den Instrumenten gekommen sei, war zunächst unklar. Es laufe eine Analyse, das Ergebnis werde Anfang der kommenden Woche erwartet, hieß es.

Einige Operationsinstrumente würden von externen Firmen aufbereitet, um die Notfallversorgung sicherzustellen. Patienten würden aber auch an andere Kliniken verwiesen.

Mitte Januar war in Fulda verunreinigtes OP-Besteck gefunden worden, kurze Zeit später auch in Kassel. Dort war die Zentralsterilisation vor rund einer Woche wieder geöffnet worden, nachdem Anfang Februar mehrere hundert Operationen abgesagt worden waren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »