Ärzte Zeitung, 28.02.2011

Leipziger Klinik kooperiert mit lokalem TV-Sender

LEIPZIG (maw). Am 1. März geht im Park-Krankenhaus Leipzig ein klinikeigener Fernsehkanal mit Lokalkolorit an den Start. Nach Angaben der Klinik strahlt der neue Sender "Park-Krankenhaus TV" vorerst in einer täglichen Schleife von rund 30 Minuten rund um die Uhr eine Sendung aus. Empfangbar ist der Sender in allen Patientenzimmern und Wartebereichen der Somatischen Kliniken auf dem ersten Programmplatz.

Basis des neuen Klinik-TV-Konzepts ist die Kooperation mit dem Lokalsender info tv leipzig. Der neue Sender setze auf einen Mix aus tagesaktuellen Informationen aus Leipzig und nützlichen Informationen aus dem Krankenhaus-Alltag. Darunter subsummieren die beiden Partner lokale Nachrichten und Hintergrundberichte, Sport-News und den aktuellen Wetterbericht ebenso wie Beiträge zum medizinischen Leistungsspektrum des zur Rhön Klinikum AG gehörenden Park-Krankenhauses, zu klinikeigenen Kultur-Veranstaltungen und zu konkreten Service-Angeboten für Patienten.

Auch ausgewählte Vorträge der in der Klinik traditionellen Sonntagsvorlesungen sowie Präventions- und Gesundheitstipps für zu Hause würden im Park-Krankenhaus TV zu sehen sein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »