Ärzte Zeitung, 08.03.2011

Schön Klinik legt bei Umsatz und Personal zu

PRIEN AM CHIEMSEE (maw). Die Krankenhausgruppe Schön Klinik konnte mit ihren bundesweit 15 Häusern im vergangenen Jahr den Umsatz nach eigenen Angaben von 530 auf 560 Millionen Euro steigern.

Nach oben ging auch die Mitarbeiterzahl. Insgesamt 200 neue Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten ließen die Personalstärke auf 7500 anwachsen. Als wirtschaftlichen Erfolgsfaktor sehen die Krankenhausbetreiber die gezielte Spezialisierung an.

Die Kliniken der Gruppe seien besonders auf die Bedürfnisse von Patienten mit neurologischen und psychosomatischen sowie orthopädischen Erkrankungen ausgerichtet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »