Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Segeberger Kliniken Gruppe bezieht neuen Anbau

BAD SEGEBERG (di). Die Allgemeine Klinik der Segeberger Kliniken Gruppe hat einen 1000 Quadratmeter großen Erweiterungsbau auf fünf Etagen bezogen.

In den 25 Zimmern sind 40 zusätzliche Betten aufgestellt worden, außerdem steht das Erdgeschoss für diagnostische Zwecke zur Verfügung. Bislang arbeitete das Haus nach eigenen Angaben an der Kapazitätsgrenze. Der 25 Millionen Euro teure Anbau des privat geführten Hauses wurde ohne Fördergelder finanziert.

Die Klinik will mit dem neuen Angebot verstärkt Privatpatienten ansprechen. Die Segeberger Kliniken Gruppe hat das zuvor kommunal geführte Haus 2003 übernommen. Seitdem wurden insgesamt mehr als 40 Millionen Euro, davon 13 Millionen Euro Landesmittel, investiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »