Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Segeberger Kliniken Gruppe bezieht neuen Anbau

BAD SEGEBERG (di). Die Allgemeine Klinik der Segeberger Kliniken Gruppe hat einen 1000 Quadratmeter großen Erweiterungsbau auf fünf Etagen bezogen.

In den 25 Zimmern sind 40 zusätzliche Betten aufgestellt worden, außerdem steht das Erdgeschoss für diagnostische Zwecke zur Verfügung. Bislang arbeitete das Haus nach eigenen Angaben an der Kapazitätsgrenze. Der 25 Millionen Euro teure Anbau des privat geführten Hauses wurde ohne Fördergelder finanziert.

Die Klinik will mit dem neuen Angebot verstärkt Privatpatienten ansprechen. Die Segeberger Kliniken Gruppe hat das zuvor kommunal geführte Haus 2003 übernommen. Seitdem wurden insgesamt mehr als 40 Millionen Euro, davon 13 Millionen Euro Landesmittel, investiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wider, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Am Ende ging es schnell: Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »

GBA warnt Spahn vor „Systembruch“

18.30 hDer Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »