Ärzte Zeitung, 06.04.2011

Neue Leitung an Klinikum Gießen und Marburg

BAD NEUSTADT (eb). Dr. Irmgard Stippler übernimmt zum 1. Mai 2011 die Leitung der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM). Die 46-jährige tritt als Vorsitzende der Geschäftsführung die Nachfolge von Joseph Rohrer an.

Rohrer ist künftig für die UKGM als Berater tätig. Zugleich übernimmt Stippler als operativer Vorstand der Rhön-Klinikum AG die Verantwortung für das UKGM und wird weiter für die Materialwirtschaft und IT des Konzerns verantwortlich sein.

Dr. Irmgard Stippler arbeitet seit 2007 in leitenden Funktionen bei der RHÖN-KLINIKUM AG und ist seit Anfang 2009 Mitglied des Vorstands.

Davor war die promovierte Diplom-Volkswirtin als wissenschaftliche Assistentin der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie in verschiedenen Fach- und Führungspositionen beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag und der Deutschen Telekom tätig.

Der Aufsichtsrat der UKGM GmbH hat Stippler in seiner heutigen Sitzung zur Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt. Der Aufsichtsrat der RHÖN-KLINIKUM AG wird über die geänderte Geschäftsordnung des Vorstands in seiner nächsten turnusmäßigen Sitzung abstimmen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »