Ärzte Zeitung online, 09.04.2011

Brand in Lübecker Uniklinik

LÜBECK (eb). Ein Kellerbrand in der Zentralklinik des Uniklinikums Lübeck hat am Samstagnachmittag einen Großeinsatz ausgelöst.

Rettungskräfte brachten zahlreiche Besucher aus dem betroffenen Gebäude, das nach Medienberichten leicht verraucht war. Die Patienten konnten jedoch auf ihren Zimmern bleiben. Verletzt wurde niemand.

Gegen 15.45 Uhr am Nachmittag löste die Brandmeldeanlage einen Feueralarm aus. Zeitgleich seien zahlreiche Anrufe bei der Rettungsleitstelle eingegangen, teilte die Feuerwehr Lübeck mit.

Aufgrund der Lage sei ein Großaufgebot alarmiert worden. Insgesamt seien rund 60 Einsatzkräfte im Einsatz gewesen. Alarmiert wurden zwei Feuerwachen, drei freiwillige Wehren und die Klinikfeuerwehr.

Auslöser des Feuers waren offenbar Karton in einem Kellereingang. Zur Brandursache seien bislang keine Angaben möglich, so ein Sprecher der Feuerwehr. Bereits eine Stunde habe es "Feuer aus" gehießen.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12306)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »