Ärzte Zeitung online, 10.04.2011

Warnstreiks an hessischen Helios-Kliniken

FRANKFURT/MAIN (eb). An den Helios-Kliniken im hessischen Idstein und Bad Schwalbach müssen Patienten am Montagvormittag mit Warnstreiks der angestellten Ärzte rechnen. Die Ärztegewerkschaft "Marburger Bund" spricht von "festgefahrenen Tarifverhandlungen" mit dem Klinikbetreiber Helios.

Die Geduld sei nun am Ende, seit einem Jahr müssten die Ärzte an den Kliniken auf einen neuen Tarifvertrag warten, teilte der MB-Landesverband Hessen am Sonntag in Frankfurt mit.

Der Streik soll zunächst auf die Helios-Kliniken in Idstein und Bad Schwalbach begrenzt sein und von 8.00 bis 11.30 Uhr stattfinden. In der Zeit würden die Klinikärzte ihre Arbeit niederlegen, so der MB.

Der Vorsitzende des Landesverbands, Privatdozent Andreas Scholz, erklärte: "Für die Zeit des Warnstreiks müssen Patienten mit Einschränkungen in der Regelversorgung rechnen. Die Notfallversorgung ist nach Absprache mit der Geschäftsführung der Kliniken sichergestellt."

Die Ärztegewerkschaft will mit dem Warnstreik nach eigenen Angaben den Druck auf die Arbeitgeberseite erhöhen. Die hätte bislang keine "wirkliche Bereitschaft zu einer Einigung" erkennen lassen.

Der Marburger Bund fordert ein Gehaltsplus von fünf Prozent. Für die Nachtdienste verlangt die Gewerkschaft einen Stundenzuschlag von 25 Prozent. Zudem müssten Überstunden künftig besser bezahlt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »