Ärzte Zeitung online, 20.04.2011

Tarifeinigung für Angestellte an Helios-Kliniken

BERLIN (dpa). Nach der Tarif-Einigung für Ärzte gibt es bei der Helios-Gruppe auch ein Ergebnis für die rund 17.000 Beschäftigten der Akutkliniken.

Sie erhalten rückwirkend zum 1. April zwei Prozent mehr Geld, am 1. Mai 2012 steigen die Gehälter um weitere drei Prozent, wie die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mitteilte.

Die Ausbildungsvergütungen steigen demnach etwas langsamer. Außerdem werden die Zuschläge für Nachtdienste angehoben. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

In der vergangenen Woche war mit der Gewerkschaft Marburger Bund bereits eine Einigung für die rund 4000 Ärzte an 36 Helios-Kliniken erzielt worden.

Sie erhalten rückwirkend zum 1. Januar drei Prozent mehr Geld. Zum 1. März 2012 werden die Gehälter nochmals um 2,4 Prozent erhöht. Vor dem Abschluss hatte einen Warnstreik gegeben.

Die Helios-Kliniken-Gruppe gehört zum Fresenius-Konzern. Sie unterhält 63 Krankenhäuser, darunter 20 Rehabilitationskliniken, mit insgesamt 18.500 Betten. Helios beschäftigt rund 33.000 Mitarbeiter.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »