Ärzte Zeitung, 16.05.2011

Katholische Klinik in Berlin baut neues Bettenhaus

BERLIN (ami). Das St. Hedwig-Krankenhaus in Berlin baut aus Eigenmitteln ein neues Bettenhaus.

Das Gebäude mit 114 Betten der Fachrichtungen Innere Medizin und Gerontopsychiatrie und einem Nierenzentrum hat Anfang Mai Richtfest gefeiert und soll im Herbst 2012 in Betrieb gehen.

Der Bau wird vollständig aus Mitteln der Trägergesellschaft ohne öffentliche Fördermittel finanziert. Er kostet rund 20 Millionen Euro.

Trägergesellschaft ist die kirchliche St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH, die zur Unternehmensgruppe der Alexianer gehört. Die Alexianer betreiben in Berlin drei Kliniken, ebenso viele Medizinische Versorgungszentren und ein ambulantes OP-Zentrum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »