Ärzte Zeitung, 14.07.2011

US-Stiftungsgelder für Münsteraner Forscher

MÜNSTER (maw). Mit fast 120.000 Dollar (rund 83.500 Euro) sponsert die US-amerikanische Eli-and-Edythe-Broad-Stiftung ein Forschungsprojekt am Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung der Uni Münster.

Das Projektteam befasst sich nach eigenen Angaben mit der Wirkung des Proteins YopM auf chronisch-entzündliche Darmerkrankungen.

Die beiden Stiftungsgründer Eli und Edythe Broad schlossen sich 2010 einer von Bill Gates und Warren Buffet gestarteten Kampagne an, bei der zahlreiche amerikanische Milliardäre versprochen haben, mehr als die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zur Verfügung zu stellen.

Die Broads setzten sich insbesondere für die Förderung der Wissenschaft - mit Schwerpunkt auf biomedizinischer Forschung - ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »