Ärzte Zeitung, 14.07.2011

US-Stiftungsgelder für Münsteraner Forscher

MÜNSTER (maw). Mit fast 120.000 Dollar (rund 83.500 Euro) sponsert die US-amerikanische Eli-and-Edythe-Broad-Stiftung ein Forschungsprojekt am Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung der Uni Münster.

Das Projektteam befasst sich nach eigenen Angaben mit der Wirkung des Proteins YopM auf chronisch-entzündliche Darmerkrankungen.

Die beiden Stiftungsgründer Eli und Edythe Broad schlossen sich 2010 einer von Bill Gates und Warren Buffet gestarteten Kampagne an, bei der zahlreiche amerikanische Milliardäre versprochen haben, mehr als die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zur Verfügung zu stellen.

Die Broads setzten sich insbesondere für die Förderung der Wissenschaft - mit Schwerpunkt auf biomedizinischer Forschung - ein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »