Ärzte Zeitung, 14.07.2011

US-Stiftungsgelder für Münsteraner Forscher

MÜNSTER (maw). Mit fast 120.000 Dollar (rund 83.500 Euro) sponsert die US-amerikanische Eli-and-Edythe-Broad-Stiftung ein Forschungsprojekt am Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung der Uni Münster.

Das Projektteam befasst sich nach eigenen Angaben mit der Wirkung des Proteins YopM auf chronisch-entzündliche Darmerkrankungen.

Die beiden Stiftungsgründer Eli und Edythe Broad schlossen sich 2010 einer von Bill Gates und Warren Buffet gestarteten Kampagne an, bei der zahlreiche amerikanische Milliardäre versprochen haben, mehr als die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zur Verfügung zu stellen.

Die Broads setzten sich insbesondere für die Förderung der Wissenschaft - mit Schwerpunkt auf biomedizinischer Forschung - ein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »