Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Prestigeprojekt in Marburg vor dem Aus

MARBURG (coo). Das bedeutendste medizinische Prestigeprojekt der privatisierten Marburger Universitätsklinik steht vor dem Aus: Das Partikeltherapiezentrum auf den Lahnbergen ist zwar schon gebaut, Onkologie-Patienten sollen dort aber nicht mehr behandelt werden.

"Wir haben festgestellt, dass wir bei der wirtschaftlichen Umsetzung dieser Technologie in der Breitenversorgung zu ambitioniert waren", teilte Klinikbetreiber Rhön mit.

Die bereits vorhandene Technik soll nun ausschließlich als Forschungs- und Entwicklungsanlage für den zweiten Projektpartner - die Siemens AG - dienen. Das Gemeinschaftsprojekt wurde gestoppt.

Ursprünglich sollten dort in den nächsten Monaten die ersten Krebspatienten behandelt werden. Die Universitätsklinik hatte gehofft, sich mit der in Deutschland noch kaum angewandten Krebsbehandlungsmethode einen Namen machen zu können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »