Ärzte Zeitung online, 04.08.2011

Vivantes übernimmt Leitung des Offenbacher Klinikums

OFFENBACH/BERLIN (eb). Die kommunale Berliner Krankenhauskette Vivantes greift dem überschuldeten Offenbacher Klinikum unter die Arme und übernimmt ab Montag (8. August) für höchstens ein halbes Jahr kommissarisch die Leitung. Das berichten mehrere Medien.

Als Geschäftsführerin wurde Berichten zufolge Dorothea Dreizehner von der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH eingesetzt.

Der Vertrag mit dem bisherigen Boss Hans-Ulrich Schmidt soll gegen Zahlung einer Abfindung aufgelöst worden sein. Er werde jedoch weiterhin als Berater zur Verfügung stehen, hieß es.

Spekulationen seit mehreren Wochen

Seit mehreren Wochen wurde darüber spekuliert, ob Vivantes beim hochdefizitären Offenbacher Klinikum einsteigt.

Die Offenbacher Klinikumsgesellschaft hofft, dass die Berliner die wirtschaftliche Situation des Klinikums verbessern und die Organisationsstrukturen optimieren können.

Lesen Sie dazu auch:
Vivantes könnte Klinikum Offenbach unter die Arme greifen
Klinikum Offenbach: Eigenkapital soll erhöht werden
Kooperiert Vivantes mit Offenbacher Klinik?

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12164)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »