Ärzte Zeitung, 15.08.2011

Kliniken testen iPad bei Patientenbefragung

OSNABRÜCK (mn). Die Niels-Stensen-Kliniken wollen mit dem iPad die Patientenzufriedenheit in ihren Kliniken testen. Zusammen mit dem Berliner Beratungsunternehmen "Herr der Lage" und dem Osnabrücker Softwareunternehmen cybob haben die Niels-Stensen-Kliniken eine "App" für das iPad entwickelt.

Damit sollen Patienten in der Notaufnahme zu ihrer Zufriedenheit mit der Behandlung befragt werden, heißt es in einer Mitteilung der Niels-Stensen-Kliniken. Die Patienten erhalten bei der digitalen Befragung von einer Mitarbeiterin der Niels-Stensen-Kliniken das iPad und beantworten insgesamt zwölf Fragen per Fingertipp auf den Bildschirm.

Die Befragungen sollen im Marienhospital Osnabrück, in den Niels-Stensen-Kliniken Bramsche und im Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln durchgeführt werden.

Bisher mussten die Fragebögen erst in einen Computer übertragen werden, damit sie in einem Folgeschritt ausgewertet werden können. Zukünftig soll dies in einem Schritt durch die App erledigt werden.

Dr. Bernd Runde, stellvertretender Geschäftsführer der Niels-Stensen-Kliniken, erläutert die Innovation: "Die Zufriedenheit unserer Patienten liegt uns sehr am Herzen. Deshalb führen wir schon seit langem Befragungen durch -allerdings relativ umständlich mit Papier und Kugelschreiber. Mit den neuen Medien wollen wir die Nutzerfreundlichkeit erhöhen und einen weiteren Schritt gehen im Einsatz modernster Technik."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »