Ärzte Zeitung, 31.08.2011

Unimedizin Mainz weiter auf Wachstumskurs

MAINZ (maw). Die Universitätsmedizin Mainz verzeichnet für das vergangene Jahr ein positives Jahresergebnis von 4,2 Millionen Euro. Vorgesehen war nach eigenen Angaben ein Planergebnis von drei Millionen Euro.

Der Kaufmännische Vorstand der Mainzer Unimedizin, Norbert Finke, führt die Ergebnisverbesserung im Wesentlichen auf einen Anstieg der Bewertungsrelationen (Case-Mix) auf der Basis des mit den Krankenkassen vereinbarten Budgets zurück.

Mit 1,4 liege der Wert auf dem Durchschnitt aller 32 Universitätsklinika in Deutschland. Er signalisiere damit das Spektrum der universitären Hochleistungsmedizin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »