Ärzte Zeitung, 19.09.2011

Hessische Klinik setzt auf baltische Pflegekräfte

WIESBADEN (ine). Im Rhein-Main-Gebiet sind ausgebildete Pflegekräfte knapp. Auch die Median Klinik NRZ in Wiesbaden fand kein Personal - und rekrutierte 13 Pflegekräfte in Lettland. "Ich würde es sofort wieder machen", so das Fazit von Verwaltungsdirektor Erik Schmoock.

Die Median Klinik, eine Fachklinik für neurologische Rehabilitation mit 115 Betten, hatte 2010 in ganz Deutschland vergeblich nach Pflegepersonal gesucht. "Wir hatten die Neurologie erweitert, unser Stellenbedarf war hoch", erzählt Schmoock.

Nach der Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes im vergangenen Mai entschloss sich die Klinikleitung, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen. Die Wahl fiel auf Lettland. "Dort ist die Ausbildung höherwertiger als in Deutschland", sagt Schmoock.

Viele seien arbeitslos, da aufgrund der Wirtschaftskrise dort viele Kliniken geschlossen wurden. Schmoock engagierte eine Sprachlehrerin und erarbeitete zusammen mit den Chefärzten und anderen Klinikmitarbeitern eine Art Curriculum.

13 Mitarbeiter aus Lettland

Heute, nach sieben Monaten, arbeiten 13 lettische Kräfte in der Klinik. Anfangs waren es nicht nur Sprachschwierigkeiten, die im Alltag Probleme machten. "Die Kultur ist unterschiedlich", so Schmoock.

Beispielsweise taten sich die lettischen Pflegekräfte schwer mit der Grundpflege - das Waschen der Patienten gehört in Lettland nicht zu ihren Aufgaben.

Heute sagt Schmoock: "Das Projekt war ein voller Erfolg." Andere Kliniken hätten bereits versucht, die lettischen Kräfte abzuwerben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »