Ärzte Zeitung, 17.10.2011

AMEOS erhält Zuschlag für die Salzlandkliniken

ZÜRICH (eb). Die AMEOS Gruppe hat vom Kreistag den Zuschlag für die Salzlandkliniken mit den vier Standorten Aschersleben, Stassfurt, Schönebeck und Bernburg erhalten.

Der Trägerwechsel stehe noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe sowie der kommunalaufsichtsrechtlichen Zustimmung, heißt es in einer Mitteilung.

AMEOS sei jedoch zuversichtlich, nach der Prüfung des Beschlusses durch den Landrat im Salzland aktiv werden zu können, so das Unternehmen.

Unternehmen setze auf umfrangreiche Investitionen

"Als mittelständisches Unternehmen mit großer Regionalorientierung freuen wir uns darauf, die Standorte im Salzlandkreis zu sichern sowie weiterzuentwickeln und die Gesundheitsversorgung in der Region mitprägen zu können", so Dr. Axel Paeger, Vorsitzender des Vorstandes.

Mit der AMEOS Gruppe haben die Salzlandkliniken einen starken Träger im Rücken, auf den sie vertrauen dürfen, so AMEOS.

Nach eigenen Angaben setze das Unternehmen stets auf umfangreiche Investitionen, die der Patientenversorgung sowie der Arbeitsplatzsicherung dienten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schwanger werden trotz Krebs

Chronische myeloische Leukämie bedeutet nicht, dass Frauen auf Nachwuchs verzichten müssen: Bei Kinderwunsch kann die Therapie oft ohne erhöhtes Risiko pausieren. mehr »

Freispruch für Sulfonylharnstoffe

Sulfonylharnstoffe begünstigen kardiovaskuläre Ereignisse nicht, offenbart die CAROLINA-Studie. Sie belegt, dass Glimepirid für Herz und Gefäße so sicher ist wie der DPP4-Hemmer Linagliptin. mehr »

Pathologen unter Hitler

Dutzende Pathologen wurden in der Nazi-Zeit entrechtet: Zur Vertreibung und Verfolgung von jenen Medizinern im Nationalsozialismus haben Medizinhistoriker aus Aachen geforscht – und ihre Ergebnisse präsentiert. mehr »