Ärzte Zeitung, 02.11.2011

Kliniken können online Arbeitsschutz prüfen

HAMBURG (reh). Seit 1. November können nun auch Akut- und Rehakliniken über das Web-Portal www.gesund-pflegen-online.de den Stand ihres Arbeitsschutzniveaus prüfen.

Wie der Betreiber und Entwickler, das Arbeitsprogramm Pflege der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA), meldet, erhalten die Kliniken, nachdem sie den Selbstbewertungsbogen ausgefüllt haben, eine Standortbestimmung im Branchenvergleich und konkrete Verbesserungsvorschläge.

Dabei stehe für die Kliniken eine eigene Online-Bewertung bereit. Denn das Portal bietet bereits seit seinem Start im Oktober 2010 eine Selbtsbewertung für Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege.

Mehr als 1600 Unternehmen haben teilgenommen

Um an der Online-Selbstbewertung teilzunehmen, würden die Pflegedienstleitungen und -direktionen aller Kliniken ab dem 7. November ihre individuellen Zugangsdaten erhalten, so die GDA.

Themenschwerpunkte der Selbstbewertung seien Muskel-Skelett-Erkrankungen, psychische Belastungen und systematische Arbeitsschutzorganisation.

Seit Inbetriebnahme des Portals haben laut GDA mehr als 1600 Betriebe der ambulanten und stationären Pflege an der Selbstbewertung teilgenommen.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (12157)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »